FRIEDERIKE MAYRÖCKER

Schriftstellerin

Geboren am 20. Dezember 1924 in Wien. Englischlehrerin von 1946 bis 1969. Von 1954 bis 2000 Lebenspartnerschaft mit Ernst Jandl, dem zur Jahrtausendwende verstorbenen österreichischen Lyriker.

Werke (Auswahl)
Larifari, 1956
Tod durch Musen. Prosa, 1966
Minimonsters Traumlexikon: Texte in Prosa, 1968
Blaue Erleuchtungen: Erste Gedichte, 1973
Heisse Hunde (mit Graphiken von Ernst Jandl), 1977
Ausgewählte Gedichte 1944-1978, 1979
Die Abschiede. Prosa, 1980
Magische Blätter I-V. Prosa, 1983-1999
Reise durch die Nacht, 1984
Das Herzzerreißende der Dinge, 1985
Winterglück. Gedichte 1981-1985, 1986
Mein Herz mein Zimmer mein Name, 1988
Das besessene Alter. Gedichte 1986-1991, 1992
Notizen auf einem Kamel, 1996
brütt oder Die seufzenden Gärten, 1998
Gesammelte Prosa (1949-2001), 2001
Requiem für Ernst Jandl, 2001
Paloma, 2008
Scardanelli, 2009

Hörspiele (Auswahl)
Der Gigant (mit Ernst Jandl), 1969
Der Tod und das Mädchen, 1985
Die Hochzeit der Hüte, 1995
Kabinett-Notizen, 2008

Friederike Mayröcker über ihre Arbeit:
„Ich lebe in Bildern. Ich sehe alles in Bildern, meine ganze Vergangenheit, Erinnerungen sind Bilder. Ich mache die Bilder zu Sprache, indem ich ganz hineinsteige in das Bild. Ich steige solange hinein, bis es Sprache wird.“