ERIC OWEN MOSS

Architekt

Geboren am 25. Juli 1943 in Los Angeles, Kalifornien. 1965 Bachelor of Arts an der University of California in Los Angeles. 1968 Master of Architecture am College of Environmental Design der University of California in Berkeley und 1972 Master of Architecture an der Harvard University Graduate School of Design.
Seit 1974 Professor am Southern California Institute of Architecture (SCI-Arc) in Los Angeles sowie 2003-2015 dessen Direktor. Gastprofessuren an nationalen und internationalen Universitäten, u.a. in Harvard und Yale, an der Columbia University, der Royal Academy in Kopenhagen, der Universität für angewandte Kunst in Wien etc. 2010 erster nicht-österreichischer Kommissär für den Österreich-Pavillon der Architektur-Biennale in Venedig. Zahlreiche Publikationen sowie nationale und internationale Ausstellungen seiner Arbeiten.
Moss, der seit 1973 in Culver City sein eigenes Architekturbüro EOM Architects leitet, war an der Errichtung einer Vielzahl von preisgekrönten Bauten national wie international beteiligt und prägte damit den Architekturdiskurs weltweit.
Er wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Academy Award in Architecture der American Academy of Arts and Letters (1999), mit der AIA/LA Gold Medal in 2001 und 2002 AIA/LA Educator of the Year. Als Mitglied des American Institute of Architecture erhielt Moss 2003 den Distinguished Alumni Award für die University of California in Berkeley, 2007 den Arnold W. Brunner Memorial Prize für seinen wesentlichen Beitrag zur Architektur als Kunst und 2011 den Jencks Award des Royal Institute of British Architects (RIBA) für seinen signifikanten Einfluss auf die Theorie und Praxis der Architektur.

Bauwerke (Auswahl)
1986–1989 Campus-Zentralbürogebäude der University of California, Irvine 
1987-1989 Paramount Laundry-Gebäude, Culver City
1987-1989 Lindblade Tower, Culver City
1986/90 8522 National Boulevard Complex
1988/1990 Gary Group-Bürogebäude, Culver City
1993 „Lawson-Weston“-Haus, Brentwood
1990-1994 „The Box“, Culver City
1994-1998 Pittard Sullivan
1994 8520 Annex
1998 Gasometer D-1, Wien
2000 „The Umbrella“, Culver City
1996/2001 Belive Conference Center
1998 Trivida, Culver City
2000 Stealth, Culver City
2010 Samitaur, Informationsturm in Culver City
1999-2014 Pterodactyl, Culver City

Einige Projekte, die Moss für Wien plante, sind neben dem Gasometer D-1 ein Mehrfamilienhaus auf der Wagramer Straße (1994),.die Ottakringer Brauerei (1996), das Universitätsgebäude der Vienna Business School (2008) sowie das Konzept für eine Vergrößerung der Universität für angewandte Kunst in Wien (2012).

Publikationen (Auswahl)
Gnostic Architecture, 1999
Who Says What Architecture Is?, 2007
Construction Manual 1988-2008, 2009
The New City: I'll See It When I Believe It, 2016
Coughing Up the Moon, 2015

Ausstellungen (Auswahl)
2008/2009 Urbanopolis, Musée de la Civilisation, Quebec
2007 Eric Owen Moss Architects, City of the Future and Other Projects, Shenzhen Biennale
2007 American Academy of Arts and Letters Exhibition, American Academy of Arts and Letters, New York
2012 Complexity, Moscow Architecture Biennale
2013 Pacific Standard Time Presents: Modern Architecture in L.A., The Getty Foundation, Los Angeles
2013 A New Sculpturalism: Contemporary Architecture from Southern California, The Geffen Contemporary at MOCA, Los Angeles

Eric Owen Moss ist einer der wichtigsten Vertreter experimenteller Architektur. Der Ausgangspunkt für seine Arbeit bedeutet in der Architektur neue Wege zu schaffen, zu denken, zu fühlen, zu sehen und die Architektur zu verstehen. Moss Bauten haben eine Verpflichtung zu erfüllen, nämlich neue Ideen für die Stadt, neue Visionen in Design und Bau sowie Hoffnung und Optimismus für die Einwohner dieser neuen Welt zu erschaffen.

http://ericowenmoss.com