Die folgende Liste stellt in einer Übersicht die Mitglieder der Kurie für Wissenschaft seit 1955 dar.
Die Jahreszahlen, den Namen vorgesetzt, benennen das Jahr der Aufnahme in die Kurie durch den Bundespräsidenten. 


Vorsitzende der Kurie für Wissenschaft 

1957-1964 Richard Meister 
1964-1967 Wolfgang Denk 
1967-1979 Albin Lesky 
1970-1979 Erich Schmid 
1979-1995 Otto Kratky
1995-2003 Hans Tuppy 
seit 2003 Helmut Denk

 

1957

Richard MEISTER, Pädagogik, 1881–1964

Erwin SCHRÖDINGER, Nobelpreisträger, Physik, 1887–1961

Wolfgang DENK, Chirurgie, 1882–1970

 

1958

Erich TSCHERMAK-SEYSENEGG, Botanik, 1871–1962

P. Martin GUSINDE SVD, Ethnologie, 1886–1969

Ferdinand KADECKA, Rechts- u. Staatswissenschaften, 1874–1964

Leopold SCHÖNBAUER, Chirurgie, 1888–1963

Karl FEDERHOFER, Mechanik, 1885–1960

Theodor LITT, Philosophie u. Pädagogik (DE), 18801962

 

1959

Wilhelm HAVERS, Indogermanistik, 1879–1961

Lorenz BÖHLER, Unfallchirurgie, 1885–1973

P. Hugo RAHNER SJ, Kirchengeschichte, 1900–1968

Theodor RITTLER, Rechts- u. Staatswissenschaften, 1876–1967

Bruno SANDER, Mineralogie u. Petrographie, 1884–1979

Josef KEIL, Alte Geschichte, 1878–1963

Hans LIEB, Angewandte Medizin, Chemie, 1887–1979

Ernst MELAN, Baustatik, 1890–1963

Alfred VERDROSS, Völkerrecht, Rechtsphilosophie, Internationales Privatrecht, 1890–1980

David WIRTH, Interne (Veterinär) Medizin, 1885–1971

Otto LOEWI, Nobelpreisträger, Pharmakologie (US), 1873–1961

Carl Ferdinand CORI, Nobelpreisträger, Biochemie (US), 1896–1984

Viktor Franz HESS, Nobelpreisträger, Physik (US), 1883–1964

 

1960

Karl von FRISCH, Nobelpreisträger, Zoologie u. Vergleichende Anatomie, 1886–1982

 

1961

Felix Karl Ludwig MACHATSCHKI, Mineralogie u. Petrographie, 1895–1970

Leo SANTIFALLER, Geschichte des Mittelalters, Hist. Hilfswissenschaften, 1890–1974

Ludwig FLAMM, Physik, 1885–1964

Hans KELSEN, Staats- u. Völkerrecht (US), 1881–1973

Fritz FEIGL, Analytische u. Anorganische Experimentalchemie (BR), 1891–1971

Rudolf LAUN, Öffentliches Recht (DE), 1882–1975

Richard KUHN, Nobelpreisträger, Medizin (DE), 1900–1967

Georg HOHMANN, Orthopädie (DE), 1880–1970

 

1962

Ludwig von MISES, Politische Ökonomie (US), 1881–1973

Herbert LAMPRECHT, Biologie, Genetik, Eugenik (SE), 1889–1969

 

1963

Edmund HLAWKA, Mathematik, 1916–2009

 

1964

Waclaw OLSZAK, Mechanik (PL), 1902–1980

 

1964 

Konrad LORENZ, Nobelpreisträger, Vergleichende Verhaltensforschung, 1903–1989

Otto KRATKY, Physikalische Chemie, 1902–1995

Albin LESKY, Klassische Philosophie, 1896–1981

Josef MATTAUCH, Physik, 1895–1976

Josef Laurenz KUNZ, Völkerrecht u. Internationales Privatrecht (US), 1890–1970

Percy Ernst SCHRAMM, Mittlere u. Neuere Geschichte (DE), 1894–1970

Adolf BUTENANDT, Biochemie (DE), 1903–1995

 

1965

Erich SCHMID, Physik, 1896–1983

 

1966

Hermann F. MARK, Makromolekulare Chemie (US), 1895–1992

 

1967

Lise MEITNER, Physik, 1878–1968

Max Ferdinand PERUTZ, Nobelpreisträger, Molekularbiologie (UK), 1914–2002

 

1968

Johannes MESSNER, Ethik u. Christliche Sozialwissenschaft, 1891–1984

 

1970

Erich SCHENK, Musikwissenschaft, 1902–1974

Herbert TRENKLER, Metallurgie, 1907–1992

Carl-Friedrich Freiherr von WEIZSÄCKER, Physik, Philosophie (DE), 1912–2007

 

1971

Max KASER, Römisches Recht, 1906–1997

Victor-Lucien TAPIÉ, Neuere Geschichte (FR), 1900–1974

 

1972

Tassilo ANTOINE, Geburtshilfe u. Frauenheilkunde, 1895–1980

Fritz SCHACHERMEYR, Griechische Geschichte, Altertumskunde u. Epigraphik, 1895–1987

Otto NEUGEBAUER, Geschichte d. Mathematik u. Astronomie (US), 1899–1990

Wolfgang SCHADEWALDT, Klassische Philologie (DE), 1900–1974

Hans WEBER, Physiologische Chemie (DE), 1896–1974

 

1973

Leopold VIETORIS, Mathematik, 1891–2002

Jerzy KURYLOWICZ, Allg. u. Vergleichende Sprachwissenschaft (PL), 1895–1978

Feodor LYNEN, Nobelpreisträger, Biochemie (DE), 1911–1979

Heinz MAIER-LEIBNITZ, Technische Physik (DE), 1911–2000

 

1974

Friedrich August von HAYEK, Volkswirtschaftslehre (UK), 1899–1992

Albert DEFANT, Meteorologie u. Geodynamik, 1884–1974

 

1975 

Otto DEMUS, Kunstgeschichte, 1902–1990

Hans TUPPY, Biochemie, 1924–

Kurt MOTHES, Pharmakognosie (DE), 1900–1983

Andreas ALFÖLDI, Alte Geschichte (US), 1895–1981

Emil STAIGER, Neuere Deutsche Literatur (CH), 1908–1987

Ernst HADORN, Zoologie u. Vergleichende Anatomie (CH), 1902–1976

Bruno SNELL, Klassische Philologie (DE), 1896–1986

 

1976

Manfred EIGEN, Nobelpreisträger, Physikalische Chemie (DE), 1927–

 

1977

Friedrich KAINZ, Philosophie, 1897–1977

 

1978

Hans NOWOTNY, Festkörperchemie, 1911–1996

Kurt BITTEL, Archäologie (DE), 1907–1991

 

1979

Helmut ZAHN, Textil- u. Makromolekulare Chemie (DE), 1916–2004

 

1980 

Sir Karl POPPER, Philosophie, 1902–1994

 

1981

Viktor E. FRANKL, Psychoanalyse u. Psychotherapie, 1905–1997

Hans LIST, Thermodynamik u. Verbrennungskraftmaschinen, 1896–1996

Herbert HUNGER, Byzantinistik, 1914–2000

Viktor F. WEISSKOPF, Kernphysik (US), 1908–2002

Jacqueline de ROMILLY, Klassische Philologie (FR), 1913–2010

 

1983

Willibald JENTSCHKE, Elementarteilchenphysik, 1911–2002

Friedrich HEPPNER, Neurochirurgie, 1917–2002

Dorothy CROWFOOT-HODGKIN, Nobelpreisträger, Chemie (UK), 1910–1994

 

1984

Sir Ernst H. J. GOMBRICH, Kunstgeschichte u. Archäologie (UK), 1909–2001

Anselm FRANZ, Turbinenstrahltriebwerke (US), 1900–1994

 

1985

Otto PÄCHT, Kunstgeschichte, 1902–1988

 

1986

Manfred MAYRHOFER, Allgemeine u. Indogermanische Sprachwissenschaft, 1926–

 

1989

Heinrich FICHTENAU, Geschichte d. Mittelalters, Hist. Hilfswissenschaften, 1912–2000

Heinrich APPELT, Geschichte d. Mittelalters, Hist. Hilfswissenschaften, 1910–1998

 

1990

Ernst KITZINGER, Kunstgeschichte (US), 1912–2003

Gerhart B. LADNER, Geschichte (US), 1905–1993

 

1992

Walter THIRRING, Theoretische Physik, 1927–

Peter SCHUSTER, Theoretische Chemie u. Strahlenchemie, 1941–

John CHADWICK, Klassische Philologie (UK), 1920–1998

 

1993

Günther WILKE, Medizin (DE), 1925–

Albert ESCHENMOSER, Organische Chemie (CH), 1925–

Albrecht SCHÖNE, Philologie (DE), 1925–

 

1994

Theo MAYER-MALY, Rechtswissenschaft, 1931–2007

Erwin CHARGAFF, Biochemie, Essayist (US), 1905–1998

 

1996

Siegfried Josef BAUER, Meteorologie, Geophysik, 1930–

 

1997

Hans HASS, Naturwissenschaft, 1919–2013

Robert WALTER, Rechtswissenschaft, 1931–2010

Hermann BONDI, Physik, Astrophysik (UK), 1919–2005

Albrecht DIHLE, Klassische Philologie (DE), 1923–

Vassos KARAGEORGHIS, Archäologie (GR), 1929–

 

1998

Helmut DENK, Medizin, 1940–

 

1999

Karl ACHAM, Soziologie, 1939–

Elisabeth LICHTENBERGER, Naturwissenschaft, 1925–

Walter KOHN, Nobelpreisträger, Physik (US), 1923–

 

2000

Herwig WOLFRAM, Geschichte, 1934–

Gerardo BROGGINI, Rechtswissenschaft (IT), 1926–

 

2001

Anton ZEILINGER, Physik, 1945–

 

2002

Eugen BISER, Religionsphilosophie (DE), 1918–

Horst DREIER, Rechtsphilosophie (DE), 1954–

Elliott H. LIEB, Physik, Mathematik (US), 1932–

 

2003

Hermann FILLITZ, Kunstgeschichte, 1924–

Wolfgang SCHMIDT, Mathematik, 1933–

 

2004

Klaus WOLFF, Medizin, 1935–

 

2005

Eric R. KANDEL, Medizin, Neurobiologie (US), 1929–

Peter PALESE, Mikrobiologie (US), 1944–

 

2006

Christian MEIER, Geschichte (DE), 1929–
Stephen E. TOULMIN, Philosophie (GB), 1922-2009

 

2009

Gottfried SCHATZ, Biochemie, 1936–

Christiane NÜSSLEIN-VOLLHARD, Nobelpreisträgerin, Biologie (DE), 1942–

Klaus Olaf von KLITZING, Nobelpreisträger, Physik (DE), 1943–

 

2010

Oleh HORNYKIEWICZ, Pharmakologie, 1926–

 

2012

Ernst FEHR, Ökonomie, 1956–

Ian HACKING, Philosophie, 1936–

Claudio MAGRIS, Germanistik, 1939–

 

 

Johannes Hahn